Geschichte - ÖKOMESSE INGELHEIM 2015

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Scheinbar überall kann man Ökoprodukte kaufen, ja sogar die gesamte Landwirtschaft soll auf ökologische Produktion umgestellt werden. Und eine Firma, die was auf sich hält, bemüht sich um ein Öko-Audit.
Doch nicht überall, wo Öko draufsteht, ist auch Öko drin!
Auf der 12. Ingelheimer Ökomesse können sich VerbraucherInnen über die Vorreiter und Wegbereiter der Bewegung informieren. Ohne diese Lotsen käme der Tanker "Wirtschaft" wohl nie auf einen neuen, besseren Kurs. Die Betriebe und Initiativen die vertreten sind, kümmern sich um Qualität statt Quantität; sie fragen danach, was produziert wird und welcher ökologische und soziale Preis dafür zu zahlen ist.
Bündnis 90 / Die Grünen haben dafür gesorgt, dass sich diese beliebte Ausstellung in Ingelheim und der Region einen guten Namen gemacht hat.
Neben der Produktion ist die regionale Vermarktung ein wesentlicher Faktor ökologischen Handelns. "Der Prophet gilt nichts im eigenen Lande" ist eine alte "Weisheit", gegen die wir von Anfang an mit unserer Ökomesse ankämpfen wollten. Frischere Produkte bei Lebensmitteln, gute Kontakte zwischen Hersteller und Kunde, Vermeidung unsinniger Transporte sind nur einige Argumente für den Einkauf in der Umgebung. In diesem Sinne wünsche ich allen Ausstellern gute Geschäfte, eine Vielzahl neuer Kontakte und allen Besuchern neue Erkenntnisse über das reichhaltige ökologische Angebot aus unserer Region. 
Nachfolgend die Aussteller bei den früheren Ökomessen.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü